top of page
  • Bianka

All we need is love ...und sonst so?

Aktualisiert: 25. Feb. 2022

Hast Du dich vielleicht schon öfters gefragt, warum Du dich nach der Yogapraxis so unglaublich gut fühlst? Matten und eine*n Lehrer*in – mehr braucht es nicht zum Yoga. Das mag auf den ersten Blick vielleicht stimmen – aber bei genauerem Hinsehen sind es doch die vielen Feinheiten und kleinen wie großen Details die das Yogaerlebnis zu dem machen, was es eben ist. Hier haben wir für Euch die Top 10 aller Dinge gesammelt, die wir beim Yoga wirklich brauchen.



1. Hilfsmittel

Ja eigentlich reicht für eine Yogapraxis eine gute Yogamatte. Aber was wären wir nur ohne Blöcke als Verlängerung unserer Arme oder ein weiches Polster unter unseren Knien in der Abschlussentspannung. Hilfsmittel werden oft unterschätzt, dabei können wir mit ihnen auf unsere individuell geformten Körper besser eingehen. Und auch die Decke in der Abschlussentspannung darf natürlich nicht fehlen. Wusstest Du, dass Du, wenn Du dich in deiner Savasana zudeckst, Deinem Körper ein Signal sendest? Denn mit Decke denkt er sich‚ Ah, ich darf mich jetzt richtig ausruhen‘. Und so verfällt er in einen schlafähnlichen Wachzustand, in welchem er sich wunderbar regenerieren kann.




2. Raum